Innungswanderung

Wanderbericht über die Tour 2018 vom 22.09.2018

Die 9. Innungswanderung begann nach der Anfahrt der 23 Teilnehmer in Oelsen. Der Ort liegt am uralten Verbindungsweg Sachsen- Böhmen, dem Kulmer Steig. Offenbar ist das der Grund, dass sehr früh auf dieser Höhe vor dem Sattelberg die Ortsgründung zum Schutz und Versorgung von Händlern und Reisenden erfolgte. 1169 wird der Ort erstmalig urkundlich erwähnt. Damit ist auch der Grund für diese Tour genannt:

Wandern auf dem alten Paßweg, der zum Nollendorfer Paß gehörte und Genuss nahezu unberührter Landschaft mit unbehinderter Rundsicht von der Oelsener Höhe.

2018 Wanderung Landsch

Der sächsische Heimatsschutz ist hier seit 1921 und seit 1931 als Eigentümer von mehr als 250 ha Wald und Wiesen tätig.

Vom Gasthof Börner traten die Familien und Einzelteilnehmer den Weg an nach Bienhof in den Mordgrund. Er ist nach den verheerenden Hochwassern 1957 und 1958 mit einem großen Damm abgeriegelt. Hatten noch im 30 jährigen, bis heute nicht erklärbaren Rhythmus furchtbare Hochwasser auch aus diesem Talgrund Schäden verursacht und Opfer gefordert. Am Wandertag floss hier kein Wasser, wobei das Tal saftige Wiesen aufwies.

2018 Wanderung

Nach der Rast am Wiesenende führt der Pfad aufwärts zu den geschützten Sattelbergwiesen.

Oben auf der Höhe erlebten wir einen prächtigen Rundblick, der in dieser Vollkommenheit seinesgleichen sucht, wenn man noch auf dem Aussichtspunkt steht.

2018 Wanderung II  2018 Wanderung III

Sogar die Autobahn hinüber nach Peterswald ist zu sehen, die bald durch 2 Tunnel in böhmische Becken hinabfährt.

2018 Wanderung I

In der Gaststätte „Börners Einkehr“ wartete die Kaffeezeit auf uns. Wer wollte, konnte noch aus 7 Tagesgerichten wählen.

Die Gaststätte hat Sonnabend und Sonntag geöffnet.

Ohne Probleme schafften alle Teilnehmer die schöne Tour mit Tal- und Bergstück, wobei der Höhenteil auf nahezu ebener Fläche verlief. Die Tour war ca. 9 km lang.

Zufrieden waren alle und nahmen das Angebot für 2019 an:

Wander- Tour ab Fürstenwalde- Rudolfsdorf- Adolfsgrün (CZE)- Schwarzes Kreuz- Fürstenwalde.

Auch diese Tour ist eine Genusstour und für Kinder sehr geeignet und:

man entdeckt ein weiteres Stück schöne Heimat.

Foto: Metall-Innung OE

Letzte Änderung am Montag, 24 September 2018 13:30
Reni Gebhardt

eMail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Metall-Innung Oberes Elbtal - Eine starke Gemeinschaft

Die Betriebe der Metall-Innung Oberes Elbtal setzen Akzente im privaten und öffentlichen Baubereich.
Aber auch unzählige industrielle Planungs- und Fertigungsstätten tragen die Handschrift unserer Mitgliedsbetriebe.
Gerne stehen Ihnen diese für die Beratung und Ausführung bei der Verwirklichung Ihrer Wünsche zur Verfügung.

Kontaktieren Sie uns!

Metall-Innung Oberes Elbtal

Reicker Str. 9
01219 Dresden

Tel.:  0351 272 99 150
Fax.: 0351 272 99 151

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

"Diese Webseite verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können, Zugriffe und unsere Marketingmaßnahmen zu analysieren, sowie Ihnen auf weiteren Websites Informationen zu Angeboten von uns und unseren Partnern zukommen zu lassen. Diese Informationen geben wir an unsere Partner für Medienwerbung und Analysen weiter. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen, stimmen Sie zu, dass Cookies für diesen Zweck auf Ihrem Rechner gespeichert und verwendet werden dürfen."
Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit Ok Ablehnen